Vor 2 Jahren haben die Kollegen bei Libri beschlossen: „Es reicht, nur zusammen ändern wir was!" 60% haben sich in ver.di organisiert und mit Streikaktionen klar gemacht: „Nur wenn Libri ordentlich zahlt, gibts gute Arbeit!"
Das haben sie erreicht:
Anbindung an den Tarifvertrag Großhandel
Mehr Geld, erste Gehaltserhöhung seit 2006
Weitere Gehaltserhöhungen 2012 und 2013
Verbessert sich im Sommer der Tarifvertrag Großhandel, gibts nochmal mehr

  • Insgesamt haben die Libri-Kollegen in 2011 9% mehr Lohn erstritten: 6% im eigenen Arbeitskampf und nochmal 3% über die normale Tarifrunde Groß- und Außenhandel (Fläche)! Das gibt ordentlich was im Geldbeutel. Und in 2012 gibts nochmal 2,4% mehr! Dit lohnt sich doch....

    Kommentar von: Jana - 07.06.2011, 10:18
  • Als Gegenargument wurde uns damals zu Kenntnis gegeben, dass Amazon
    eine amerikanische Firma ist. Selbstverständlich sollte man wissen, dass jede Firma seine Regeln selbst bestimmen kann.

    Trotzdem sollte man nicht vergessen, dass eben diese Firma sich in Deutschland befindet und seine Arbeitskräfte von den deutschen Einwohner nimmt.
    Nicht z.B. aus Alaska oder Texas.

    Wäre es richtig nach Englischem recht in BRD - auf linke Seite Autofahren?

    Kommentar von: "Niccolo Machiavelli" - 26.07.2011, 12:08
  • Hast du noch mehr Inforationen dazu ?

    Kommentar von: Christian - 22.02.2012, 16:09
Diesen Artikel kommentieren >>
(C) 2014 ver.di - Fachbereich Handelzuletzt aktualisiert: 25.06.2019