BR-Wahl-Verdi

Wie Ihr spätestens seit der Betriebsversammlung wisst, findet im Mai die Neuwahl des Betriebsrates für FRA1 und FRA3 statt. Auch diesmal gibt es wieder die für Betriebe in unserer Größenordnung übliche Listenwahl. Es haben sich angeblich über 20 Listen gefunden.

Es werden erstmals auch reine  Manager/Lead-Listen antreten, man hört sogar, dass ein OPs-Manager sich die Ehre gibt. Damit dürfte jedem klar sein, dass unser Arbeitgeber den Fuß in die Tür zum Betriebsrat stellt. Was es bedeuten würde, wenn wir einen „arbeitgeberfreundlichen“ BR bekommen würden, kann sich jeder denken: Zustimmung zu verpflichtenden Überstunden, Zustimmung zu verpflichtendem Überstundenabbau, Ausdehnung der Zahlung von Level 1 Start auf 12 Monate, Verkürzung der Pausen, usw. Kurz: Wir Mitarbeiter wären trotz Betriebsrat schutzloses Freiwild…

Wir rufen Euch auf dies zu verhindern! Macht bei der Wahl Eure Kreuze an der richtigen Stelle. Wählt die Listen, auf denen unsere Vertrauensleute stehen, um sicher zu gehen, dass Ihr einen Betriebsrat bekommt, der sich für unsere Belange interessiert und konsequent unsere Interessen gegenüber der Geschäftsleitung vertritt.

Eine Liste mit allen Vertrauensleuten wird in Kürze in Form von Aushängen, Flyern und auch hier im Blog veröffentlicht.

  • viele sind doch der Meinung, dass der jetzige BR bereits arbeitgeberfreundlich ist.
    Dann wählt man schön diese Arbeitgeber-Listen, aber hinterher nicht meckern wenn eure Interessen nicht mehr vertreten werden :-)

    Kommentar von: Batmann - 12.04.2012, 05:47
  • Übrigens, wenn es wirklich derart viele Listen geben wird, kann es nur daran liegen, dass jeder glaubt, sie oder er müsse auf Platz 1 seiner Liste stehen, damit man auch in den BR gewählt wird.
    Außerdem glauben Einige sicherlich auch, dass sie mit der Wahl in den BR einen unbefristeten Arbeitsvertrag bekommen oder dass man sich womöglich im BR nur besonders Loyal gegenüber dem Arbeitgeber verhalten muss, dann klappt es auch mit der Entfristung.
    Kann man dann überhaupt noch frei entscheiden, wenn gleichermaßen das Management im BR sitzt und aufpasst, wer wie abstimmt? ;-)
    Wie seht Ihr das?

    Kommentar von: Batmann - 12.04.2012, 06:07
  • Wann können wir in Werne einen BR gründen ? Es ist echt nötig dort .

    Kommentar von: Heinbüchner - 12.04.2012, 11:04
    • Ja, bitte macht Euch sofort ran an die Sache und holt verdi von Anfang an mit ins Boot. Wir stehen Euch auch für einen Erfahrungsaustausch zur Verfügung und werden versuchen Euch zu unterstützen, wo9 wir nur können.

      Kommentar von: Kollege von FRA3 - 12.04.2012, 18:47
    • jederzeit, lasst euch am besten von ver.di beraten. Viel Erfolg :-)

      Kontakt:
      Alexandra Willms
      Tel: 02303/2501916
      Mail:

      Kommentar von: Batmann - 12.04.2012, 18:29
    • Im STR1 wurde uns gleich am ersten Tag gesagt es gäbe keine BR, dafür hätten wir eine Art Mitarbeiter Forum.... Ja schön, wie man da beitreten kann oder wie genau das ein BR ausgleichen soll wollte und/oder konnnte man uns auch bei wiederholter Nachfrage nicht sagen/erklären...

      Kommentar von: Zoe - 29.11.2012, 23:08
  • Pauschale Vorverurteilung, wie immer nichts neues bei euch.

    Kommentar von: Weihnachtsmann - 12.04.2012, 17:51
    • Was genau ist die "pauschale Vorverurteilung" und wo haben wir schonmal pauschal vorverurteilt, wenn es nichts Neues ist? Bitte etwas präziser argumentieren, dann könnten wir entweder einlenken oder gegenargumentieren. So bleibt Dein Kommentar nur hohle Stimmungsmache gegen uns, sorry...

      Kommentar von: Kollege von FRA3 - 12.04.2012, 18:43
      • genau deshalb hab schon kene Lust mehr darauf zu reagieren. Ist immer der gleiche Käse :-) reine Zeitverschwendung............

        Kommentar von: Batmann - 12.04.2012, 19:15
  • gegen, speziell deine, Erkenntnisresistenz ist eh kein Kraut gewachsen.
    Warum sind Manager/Leadlisten Mitarbeiterfeindlich? Vielleicht wissen die Manager bzw. Leads eher was wirklich falsch läuft in der Firma.
    Aber mit leeren Versprechen gegenüber dem billigen Stimmvieh sind ja eh mehr Stimmen zu holen. Ist bei der BR Wahl nicht anders wie bei normalen Wahlen. Immer nach dem Vorsatz: " was juckt mich mein Geschwätz von vor der Wahl".
    Schonmal überlegt warum Ver.di nicht viele Mitglieder bei Amazon hat?

    Der jetzige BR ist nicht wirklich Arbeitgeberfreundlich, aber das kann man ja leicht mal behauten wenn man davon keine Ahnung hat und nicht weis was sie den ganzen Tag "treiben".
    Ich halte es mit dem Spruch: Jeder bekommt den BR den er verdient hat.

    Kommentar von: Weihnachtsmann - 12.04.2012, 19:12
    • Du sprichst von Erkenntnisresistenz, trägst hier aber absolut nichts zum Erkenntnisgewinn bei, weil Du Dich permament weigerst, Deine "Thesen" mit Fakten zu belegen oder zumindest ansatzweise zu begründen.

      Wo habe ich geschrieben, dass Manager/Lead-Listen mitarbeiterfeindlich sind? Es geht um die Frage, was wäre, wenn wir einen arbeitgeberfreundlichen BR hätten, welcher auch keineswegs zwingend nur aus Leads und Managern bestehen müsste. Du musst aber zugeben, dass zumindest Area-Manager und die GL eher gleiche Interessen haben, als Area-Manager und normale MA. Wir wissen auch aus Erfahrung, wie Manager im BR agieren... Es sei allerdings auch gesagt, dass es in der Tat Manager gibt, die arbeitnehmerfreundlich eingestellt sind. Die kandidieren jedoch in der Regel nicht für den BR. Überleg es Dir selber noch mal genau: Eine Manager/Lead-Liste, die antritt um die Arbeitnehmer zu vetreten, weil sie weiß wo die Probleme im Betrieb liegen? Das klingt schon ziemlich grotesk... Natürlich haben Manager und Leads ihre eigenen Interessen und das sei ihnen auch gegönnt. Es ist auch juristisch gesehen Rechtens, dass sie zur BR-Wahl antreten. Es ist aber unwahrscheinlich, dass sie unsere Interessen vertreten! Diesen Punkt könnte man noch detaillierter diskutieren. Ich warte auf Deine Eingaben.

      Ist ja schön, dass Du uns immer wieder verurteilst, bevor etwas geschehen ist. Klar, unsere Kandidaten wollen nur aus persönlichen Gründen in den BR und interessieren sich nicht für die Belange der MA. Deswegen opfern sie auch jede Woche Ihre Freizeit für VL- und Aktivenarbeit und halten öffentlich Ihren Kopf hin. Haben ja nichts besseres zu tun... Bitte sag mir mal, was wir uns davon versprechen, wenn wir uns wählen lassen und dann nichts tun? Das ist wieder einfach nur hohle Diffamierung, tut mir leid!

      Und wieder wirfst Du eine Behauptung in den Raum, die nicht stimmt. Was lässt Dich glauben, dass verdi "nicht viele Mitglieder bei Amazon" hat? Kennst Du die Mitgliederzahl? Ab wieviel Mitgliedern wären wir viele? Bitte Fakten liefern und nachvollziehbar schildern, was der Grund für den angeblich ausbleibenden Mitgliederzuwachs bei verdi sein soll. Weil wir bei der BR-Wahl was versprochen und nicht eingehalten haben (dieses Mal treten unsere Leute das erste Mal an...)? Oder haben wir ansonsten was versprochen, was wir nicht eingehalten haben? Bitte konkretere Aussagen machen, anstatt einfach nur ins Blaue zu schiessen!

      Wo wurde hier behauptet, dass der jetzige BR arbeitgeberfreundlich ist? Im Gegenteil, bis auf wenige Ausnahmen haben wir sehr gut mit diesem BR zusammengearbeitet und wir sind der Meinung, dass dieser BR so manche Schweinerei verhindert hat.

      Mit Deinem letzten Spruch hast Du wahrscheinlich nicht ganz Unrecht. Allerdings werden wir weiterhin auf unser Ziel zuarbeiten, egal wer im BR ist und wer nicht und auch egal, ob Du gegen uns hetzt oder nicht.

      Kommentar von: Kollege von FRA3 - 12.04.2012, 23:50
    • die Kollegen als billiges Stimmvieh zu bezeichnen, ist schon beachtlich lieber Weihnachtsmann :-(

      Wem nun immer noch nicht klar ist aus welcher Ecke dieses Herzchen kommt, dem ist wohl nicht zu helfen ;-)
      Den übrigen völlig inhaltfreien Quatsch noch zu kommentieren, erspare ich mir. Das Geschreibsel dient vermutlich nur einem Zweck, die VL und ver.di mit allen Mitteln und noch so grotesken Aussagen durch den Dreck zu ziehen und das Management in den Himmel zu heben.
      Lieber Kollege Von FRA3, da wird wohl außer Beleidigungen und Diffamierungen nichts kommen.

      Kommentar von: Batmann - 13.04.2012, 05:23
      • Dem Weihnachtsmann muss man schon glauben, lieber Batmann! Der hat nämlich die Weisheit mit Löffeln gefressen, und der hat doch auch diese Liste, auf der steht, wer gut und wer schlecht war. Und diese Liste ist nicht alles, was er hat. Er hat nämlich auch noch eine streitsüchtige Art an sich und die Fähigkeit, alles in den Schmutz zu ziehen. 'ne Profilneurose könnte man auch noch vermuten, denn diese Art, immer nur Fetzen beizutragen, aber niemals auf Rückfragen einzugehen zeigt, dass da jemand vorm PC sitzt, der gar nicht in der Lage ist, seine Meinung in einer Gruppe von Menschen zu vertreten. Der wird wahrscheinlich sogar von den Kindern seiner Nachbarn gehänselt - und er traut sich da nicht das Maul aufzureißen, damit er mit den Nachbarn keinen Streit hat. Aber was soll man von einem Weihnachtsmann auch anderes erwarten? Er ist ein Mann, der seinen Sack auf dem Rücken trägt. Ist doch kein Wunder, dass man den nicht ernst nimmt.

        Kommentar von: Der Osterhase - 08.05.2012, 09:52
  • Super werde ich machen , sonst geht bei uns garnicht mehr jedenn tag hören wir wie s.....ße wir sind und die nützen uns bis zum weiter gehts nicht aus ( hab dass gefül das ich kein mensch bin sondern .........Lieds sind frech arrogant und unefahren die Sprüche die wir uns anhören müssen , sind echt krass . Und noch vielles mehr , was ich ertzehlen kann , aber muß dann paar tage schreiben .

    Kommentar von: Heinbüchner - 12.04.2012, 20:02
    • Da brauchst Du nichts weiter zu erzählen!! Das kennen wir in Leipzig genau so gut wie unsere Kollegen in Bad Hersfeld! Und: Wenn sich die Kollegen aus den anderen FC`s melden, denen geht es genau so!!!

      Kommentar von: Leipziger - 12.04.2012, 23:25
  • Die Rechtschreibung des Heinbüchner's zeigt mir, dass da nicht viel ist in seinem Köpfchen. Hauptsache Negativ-Stimmung verbreiten. Weiter so.

    Kommentar von: Arbeiter2 - 13.04.2012, 15:28
    • sich auf Grund der Rechtschreibung anders denkender ein Urteil über deren Köpfchen zu bilden, spricht aber auch nicht gerade für intellektuelle Höchstleistung. Bitte nicht weiter so ;-)

      Kommentar von: Batmann - 15.04.2012, 03:49
  • Bin halt auslender es ist schlim ?

    Kommentar von: Heinbüchner - 15.04.2012, 18:00
  • es ist schon beachtlich zu lesen, mit welcher Borniertheit hier welche zu werke gehen. Ver.di sieht doch de Mitarbeiter als "billiges Stimmvieh" um seine Interessen in den Firmen die sie "betreuen" durch zusetzen.
    @Batmann, wo sind meine Aussagen grostesk? und in welcher Beziehung? Wo sind meine Beleidungen und Diffamierungen?
    Was ist den deine Ansicht wie es bei Amazon werden soll?

    @"Kollege" aus FRA3, Liest du auch den Beitrag den Ver.di?
    Zitat: Es werden erstmals auch reine Manager/Lead-Listen antreten, man hört sogar, dass ein OPs-Manager sich die Ehre gibt. Damit dürfte jedem klar sein, dass unser Arbeitgeber den Fuß in die Tür zum Betriebsrat stellt.

    UNd dann widersprichst du dir selber in deinem 2 und 3. Absatz.
    Zitat von dir: Ist ja schön, dass Du uns immer wieder verurteilst, bevor etwas geschehen ist.
    Und weiter dein Zitat aus Absatz 2: Eine Manager/Lead-Liste, die antritt um die Arbeitnehmer zu vetreten, weil sie weiß wo die Probleme im Betrieb liegen? Das klingt schon ziemlich grotesk.
    Auf einer sachlichen Ebene diskutiere ich gern, aber nicht mit Leuten die von sich und ihren, vielleicht heorischen Zielen, so überzeugt sind und blindlinks ohne irgendetwas zu hinterfragen bzw. gewillt sind Kompromisse zu erzielen.

    Kommentar von: Weihnachtsmann - 15.04.2012, 19:09
  • Was sind Deiner Meinung nach die Interessen von Ver.di? Wie kommst Du darauf, dass Ver.di die Mitarbeiter als billiges Stimmvieh sieht? Bitte belegen! Ohne genauen Beweis oder eine Beschreibung, wie Du zu dieser Aussage kommst ist das wieder nur sinn- und verstandlose Hetze... Die Hauptaufgabe von Ver.di liegt doch gar nicht darin Stimmen bei der BR-Wahl zu bekommen. Das Hauptziel ist der Tarifvertrag. Es ist nur von Vorteil für die Mehrheit der MA, wenn Leute im Betriebsrat sind, die auch auf der Seite der Mitarbeiter stehen. Unsere VL beweisen dass, indem sie sich tagtäglich für die Belange der MA interessieren und sich für diese einsetzen. Bitte führe uns doch Beispiele an, wo Manager sich im und außerhalb des BR für die Belange der MA eingesetzt haben.

    Ok, dann diskutieren wir jetzt also sachlich, endlich ein Fortschritt. Inwiefern widerspreche ich mir selbst? Bitte den Widerspruch in meinen Aussagen deutlich machen. Ich kann da keinen finden. Ich habe zum einen klar gemacht, dass die VL nicht aus persönlichen Gründen kandidieren und zum anderen wollte ich aufzeigen, dass Manager Interessen haben, die denen der normalen MA entgegenstehen (z. B. was verpflichtende Überstunden angeht), was sie jawohl nicht zu den geeignetsten Vertretern unserer Belange macht. Bitte verdeutliche uns doch nochmal, warum eine reine Manager/Lead-Liste die Belange der normalen MA besser vertreten würde und warum unsere VL-Listen angeblich nur irgendein abstraktes, von Dir noch zu erklärendes Ziel von Ver.di vertreten, wofür sie die MA als "billiges Stimmvieh" brauchen?

    Bitte gib auch mal eine sachliche Antwort auf die o. g. Fragen/Diskussionsangebote (Was meinst Du wer uns im BR besser vertritt. Die VL oder OPs- und Areamanager? Was hat Ver.di Deiner Meinung nach für ein Interesse seine Leute in den BR zu schicken? Wie kommst Du darauf, dass Ver.di nur wenige Mitglieder bei Amazon hat und ab wieviel wären wir viele Mitglieder? Bist Du für den Tarifvertrag, wenn nein, warum? Was glaubst Du, wie die normalen MA Ihre Situation im Betrieb verbessern könnten?

    Siehst Du in folgenden Zitaten von Dir wirklich einen Beitrag zur sachlichen Diskussion?

    "es ist schon beachtlich zu lesen, mit welcher Borniertheit hier welche zu werke gehen." (wir würden unsere "Borniertheit" gerne ablegen, wenn Du Begründungen und Belege aufzeigen würdest, anstatt immer nur diffamierende Phrasen, wie eben diese, zu liefern.)

    "gegen, speziell deine, Erkenntnisresistenz ist eh kein Kraut gewachsen." (Antworte doch einfach mal auf meine Fragen, dass würde uns sicher alle erhellen und wir könnten vernünftig diskutieren...)

    "Pauschale Vorverurteilung, wie immer nichts neues bei euch." (Wir sprechen erstens aus Erfahrung, zweitens ist es nunmal so, dass Manager andere Interessen haben, als die normalen MA, tut mir leid, wenn Du das nicht siehst...)

    Kommentar von: Kollege von FRA3 - 15.04.2012, 22:31
  • Eins noch:

    Ja, wir sind überzeugt davon, dass wir einen BR brauchen, der die Belange der Mehrheit der MA vertritt und wir sind überzeugt davon, dass ein Tarifvertrag die Situation der Mehrheit der MA verbessern würde. Zu dieser Überzeugung sind wir gelangt, weil wir die bestehenden Verhältnisse kritisch hinterfragt haben und eben nicht blindlinks den Jubelberichten der GL, den "Success-Stories" der Manager gefolgt sind ohne diese an der Realität zu messen, die die KollegInnen jeden Tag im Betrieb und jeden Monat auf der Lohnabbrechnung erleben.

    Ob wir Kompromisse einegehen werden, haben wir nicht zu entscheiden, sondern die Mehrheit der Gewerkschaftsmitglieder. Übrigens ein weiterer Grund beizutreten!

    Kommentar von: Kollege von FRA3 - 15.04.2012, 22:48
  • Ich dachte ihr tut immer so intelligent, da müsstest du deine Widersprüche auch mal selber erkennen, wenn ich dir schon einen Tipp gebe.
    Zum 2ten Text: Ich meinte nicht die Jubelberichte von der Gl, die man wie wir alle wissen, glauben kann oder auch nicht. Ich meinte die Aussagen der Ver.di und anderer Gewerkschaften. Daher auch die Borniertheit (ggf. bitte googlen :) )
    Und hör mir doch mal auf mit deiner permanten Beweispflicht, damit zeigst du bzw. eure VL dass sie doch nicht immer ganz wissen was in der Firma vor sich geht. Weiterhin sollten auch eure VL mal schauen was sie so treiben, sie halten auch die MA´s von der Arbeit ab, ohne ein Mandat des BR bzw. der GL zu haben und der Ton ist auch nicht immer so wie es sein soll.

    Kommentar von: Weihnachtsmann - 16.04.2012, 08:05
  • Ok, ich bin der Dümmsten Einer (übrigens danke für den sachlichen Beitrag). Bitte kläre mich auf, wo sich meine Aussagen widersprechen. Danke.

    Welche Aussagen von Ver.di und den anderen Gewerkschaften meinst Du denn konkret? Wenn ich da google, finde ich eine ganze Fülle von Aussagen... Du kritisierst uns, wirst aber nicht konkret, wie sollen wir darauf reagieren? Was sind dabei Deine Intentionen?

    Wenn Du irgendwelche Aussagen machst, ohne konkret zu werden, ohne Beweise oder Begründungen zu liefern, dann brauchst Du Dich nicht wundern, wenn ich Dich immer wieder danach frage... Auch in Deinem letzten Diskussionsbeitrag hast Du es geschafft, nicht eine meiner zahlreichen konkreten Fragen zu beantworten. Ich dachte Du bist an einer sachlichen Diskussion interessiert?

    Wir wissen ganz gut, was im Betrieb läuft. Die positiven Reaktionen der KollegInnen auf unser Auftreten und unsere Flyer, die vielen Anfragen und die täglichen Beitrittserklärungen führen Deine Hetzkampagne ad absurdum. Offensichtlich weißt Du nicht so recht, was im Betrieb so läuft.

    Wenn Du so Probleme mit den VL hast, warum sprichst Du uns nicht direkt an? Warum übst Du keine konstruktive Kritik sondern machst Aussagen über einzelne VL, die nachweislich nicht stimmen? Auch, dass die VL die MA von der Arbeit abhalten ist wieder nur eine bloße Behauptung, die dazu dient, unserer Sache insgesamt zu schaden. Selbst wenn einzelne VL die MA von der Arbeit abhielten, dann müsste erstmal geklärt womit. Gewerkschaftswerbung während der Arbeitszeit ist verboten und das wird bei uns auch ganz klar an alle Vertreter kommuniziert. Aber man darf über Gewerkschaft reden, genauso wie über das Wetter oder über Fußball und dann wäre das nichts anderes als Schwätzen, was zwar auch nicht unbedingt schön ist, wogegen aber ansich nichst zu sagen ist, wenn der jeweilige MA trotzdem seine Leistung bringt... Du stellst es hier so dar, als würden alle VL grundsätzlich die Leute von der Arbeit abhalten und das stimmt einfach nicht. Wie viele VL hast Du dabei gesehen, wie sie während der Arbeitszeit konkrete Gewerkschaftswerbung gemacht haben? Nur zu Info: Um während der Arbeitszeit zu Schwätzen (wie immer man das bewerten mag) braucht man kein Mandat des BR oder der GL. Viele von denen die Schwätzen, sind nicht mal Gewerkschaftsmitglieder, auch wenn Du das vielleicht nicht wahrhaben willst. Und die Aussage "der Ton ist auch nicht immer so wie es sein soll." ist auch für den Eimer. Ein Beispiel bitte...

    Ich bitte Dich nochmals, auf die oben genannten Fragen zu Antworten, anstatt in Deinem nächsten Beitrag neue Diffamierungen zu bringen. Du wolltest doch sachlich diskutieren... Also bitte:

    Was meinst Du wer uns im BR besser vertritt. Die VL oder OPs- und Areamanager? Was hat Ver.di Deiner Meinung nach für ein Interesse seine Leute in den BR zu schicken? Wie kommst Du darauf, dass Ver.di nur wenige Mitglieder bei Amazon hat und ab wieviel wären wir viele Mitglieder? Bist Du für den Tarifvertrag, wenn nein, warum? Was glaubst Du, wie die normalen MA Ihre Situation im Betrieb verbessern könnten?

    Kommentar von: Kollege von FRA3 - 17.04.2012, 11:19
  • Du willst es also nicht sehen, also doch borniert.

    Kommentar von: Der Weihnachtsmann - 18.04.2012, 09:21
    • Mir scheint, da fehlen ein paar Glieder in Deiner Argumentationskette... Es ist beindruckend, wie Du Beitrag um Beitrag immer wieder aufs Neue zeigst, dass man auch ohne klaren Standpunkt mitdiskutieren kann. Auch hier hast Du Dich selber wieder geschickt um die Beantwortung aller sachlichen Fragen herummanövriert und konntest so nochmal allen Deine rethorische Kunst vor Augen führen. Wahrlich ein Meisterstück! Von der ersten Lohnerhöhung, die wir Dir trotz Deines Widerstandes erkämpfen möchten, egal ob Du normaler MA, Lead, Manager oder vielleicht sogar OPs Manager bist, rate ich Dir, kauf Dir ein Rethorikbüchlein und lerne mal mit Argumenten und Fakten aufzutrumpfen. Du wirst sehen, dass macht viel mehr Spaß und uns würde es auch mehr bringen, wenn mal fundierte, konstruktive Kritik käme. Nach all den Versuchen eine sachliche Diskussion zu führen muss ich Batman leider beipflichten:

      "Ist immer der gleiche Käse :-) reine Zeitverschwendung…"

      "...da wird wohl außer Beleidigungen und Diffamierungen nichts kommen."

      Kommentar von: Kollege von FRA3 - 18.04.2012, 11:36
  • Hallo Kollege Von FRA3! Ich finde es nicht fair, pauschal Manager bzw. Leads als "arbeitgeberfreundlich" zu bezeichnen. Sie sind Arbeitnehmer, wie jeder Versandmitarbeiter auch! Was soll also an reinen Manager/Lead-Listen so schlimm sein? Auf die Kompetenz sollte es doch wohl ankommen, oder nicht. Was nützt mir ein Versandmitarbeiter der nur in den Betriebsrat will, um weniger bzw. nicht mehr zu arbeiten? Dieses habe ich übgrigens schon als Antwort von einem Kandidaten bekommen! Der klassische Picker oder Packer kandidiert doch sowieso auf einer Liste, wo mindestens ein Lead (meistens als Listenführer) draufsteht. Des weiteren, Was spricht gegen verpflichtende Überstunden für alle? Dieses ist in jedem mittelständischen Betrieb gängige Praxis! Was habt Ihr da für ein Problem? Wollt Ihr die Kollegen zur Faulheit animieren? Ich finde der Chef muss auch Überstunden (wenn nötig) anordnen können.

    Ist es Euch VL und ver.di-Leuten eigentlich bewusst, das Eure Forderungen auch zum Stellenabbau führen können? Ist ein Tarifvertrag wirklich nötig? Ich finde, so schlecht sind die Konditionen bei Amazon nicht! Amazon zahlt deutlich mehr als so mancher Tarifvertrag in vergleichbaren Branchen vorsieht. Des weiteren: wer behauptet eigentlich das wir mit einem Tarifvertrag mehr verdienen? Es könnte auch weniger herauskommen. Gerade für jene ungelernten Arbeitnehmer!! Die würden dan nämlich als erstes rausfliegen und gegen gelernte Lagerfachkräfte eingetauscht werden.

    Amazon bedient sich schon jetzt teilweise dem Instrument der Leiharbeit. Im Falle eines Tarifvertrages hätte Amazon die Möglichkeit, überhaut keine Neueinstellungen mehr zu tätigen. Das Unternehmen könnte, wie z. B. VW einen eigene Zeitarbeitsfirma zu gründen und so den Tarifvertrag zu unterlaufen!

    Kommentar von: KollegeO1 - 18.04.2012, 17:22
    • KollegeO1 schrieb: *Amazon zahlt deutlich mehr als so mancher Tarifvertrag in vergleichbaren Branchen vorsieht*
      Du darfst aber nicht nach den Tarifen in der Logistik schauen, sondern beim Handel, verehrter Kollege! Firma Hagemeier wäre da die Referenz, auch ansässig in Bad Hersfeld. Kleinerer Betrieb, aber deutlich mehr Lohn. Warum geht das dort? Warum geht das bei uns nicht?

      Kommentar von: Der Osterhase - 11.05.2012, 17:04
  • Was ich noch loswerden möchte: jeder kann nur das verteilen was er auch hat! Die Bestellungen sind momentan nicht gerade auf dem Höhenflug...

    Ein alter Spruch besagt doch: nur wenn es dem Unternehmen gut geht, geht es auch der Belegschaft gut! Davon kann in der gegenwärtigen Lage wohl kaum die Rede sein. Wir können froh sein das wir bei Amazon noch mit 9,65 EUR einsteigen, und nach einem Jahr schon auf über 11 EUR sind. Wo bekommt man denn sonst, in so kurzer Zeit eine solche Erhöhung? Nicht mal im öffentlichen Dienst!

    Kommentar von: KollegeO1 - 18.04.2012, 17:45
  • Hallo KollegeO1,

    zunächst mal Danke für Deinen sachlichen Beitrag. Das sind kritische Bemerkungen, mit denen man was anfangen kann und die auch nachvollziehbar sind.

    'Ich habe allerdings nicht geschrieben, dass Manager und Leads generell arbeitgeberfreundlich sind. Es gibt solche und solche. Wir haben auch Area Manager und viele Leads als Gewerkschaftsmitglieder, die wollen das eben nur nicht an die große Glocke hängen. Und natürlich gibt es auch arbeitnehmerfreundliche Manager/Leads, die nicht in der Gewerkschaft sind. Aber es muss auch jedem klar sein, dass zumindest Manager von der Sache her zum großen Teil andere Interessen und Sichtweisen haben, als die normalen MA. Sie stehen der GL einfach näher. So haben sie Beispielsweise kaum Kontakt zu normalen MA, sie bekommen Joblevel 5, sie bekommen Druck von oben, wenn was nicht läuft usw. Die Leads sitzen quasi zwischen allen Stühlen. All das hat Einfluss auf deren Entscheidungen im BR. Es gab ja schon Manager im BR und wir wissen daher aus Erfahrung, wie Manager dort tendenziell argumentieren und entscheiden. All das mag nachvollziehbar und begründbar sein, dient aber nicht den Interessen der Mehrheit im Betrieb. Eine reine Manager/Lead-Liste mit einem OPs Manager an der Spitze zeugt nicht gerade von Ausgewogenheit und deutet meiner Ansicht nach ganz stark darauf hin, dass hier versucht wird im Sinne der GL Einfluss auf Entscheidungen des BR zu nehmen. Die von mir geäusserte Befürchtung bezog sich auch allgemein darauf, was aller Wahrscheinlichkeit nach passiert, wenn wir einen arbeitgeberfreundlichen BR bekommen, der ja nicht nur aus Managern und Leads bestehen muss. Dabei setze ich natürlich voraus, dass AG und AN zwar nicht ausschließlich aber dennoch zu einem nicht unerheblichen Teil unterschiedliche Interessen haben.

    Gegen verpflichtende Überstunden für alle sprächen z. B. Kündigungen bzw. das Auslaufen lassen von befristeten Verträgen oder der Fakt, dass sich genügend Freiwillige zur Verfügung stellen. Amazon ist kein mittelständischer Betrieb sondern ein weltweit agierender Konzern mit über 50000 MA. Allein in Hersfeld arbeiten zu Peak-Zeiten 7000-8000 MA. Man wird doch wohl erwarten können, dass so ein Unternehmen angesichts des von der Politik geschaffenen flexiblen Arbeitsmarktes genügend Aushilfen einstellen kann um die Spitzen abzuarbeiten. Eins will ich aber mal ganz klar festhalten: Wer keine Überstunden leisten will, der ist nicht zwingend faul! Also kann keine Rede davon sein, dass wir zur Faulheit aufrufen. Wir rufen da zu gar nichts auf, sondern wollen nur, dass die normalen MA mitbestimmen können, wenn Überstunden angesetzt werden. Es sollten doch wohl nicht nur Manager und Leads gemeinsam mit der GL darüber entscheiden. Auch normale MA sind durchaus dazu in der Lage differenziert zu entscheiden.

    Ob Stellen abgebaut werden oder nicht entscheidet die GL und das wird wohl in erster Linie davon abhängig sein, wieviele Leute gebraucht werden um die Kundenbestellungen abzuwickeln. Solange damit ein finanzieller Überschuss erzeugt wird, werden auch bestimmt keine Arbeitsplätze abgebaut. Der extreme Umsatz- und Gewinnzuwachs steht in einem krassen Widerspruch zum niedrigen Anstieg der Löhne. Amazon zahlt keine schlechten Löhne im Vergleich zu anderen, meinetwegen vergleichbaren Branchen (ich vermute Dir schwebt hier der Bereich Logistik vor), es ist aber weniger als das, was andere Unternehmen, mit weniger Erfolg und Gewinn, aber in derselben Branche (nämlich Einzel- und Versandhandel) zahlen. Amazon wäre ja nicht der erste Einzelhändler der nach Tarif zahlt und ginge bestimmt nicht pleite, ja, das Wachstum würde ja noch nicht mal gehemmt. Es würde nur das, was im Betrieb ohnehin erwirtschaftet wird gerechter auf die MA verteilt. Laut Tarifvertrag bekommen Packer und Kommisionierer (also bei uns die unterste Gehaltsstufe) ab 01.06.2012 1985,- Brutto, was eindeutig mehr ist als das was sie jetzt bekommen. Es gäbe mit Tarifvertrag eine jährliche Lohnerhöhung und außerdem höhere Zuschläge (was übrigens ein schöner Anreiz für das Ableisten von Überstunden ist, Du siehst wir animieren hier nicht zur Faulheit...;-) Bei der Mehrheit der Tätigkeiten die bei Amazon gefordert werden bedarf es keiner Ausbildung zum Fachlagerist, wohl aber gewisser Fertigkeiten, die man sich mit der Zeit aneignet. Daher denke ich nicht, dass Amazon die ungelernten aber aufgrund ihrer Erfahrung, ihrer Fertigkeiten und ihres Einsatzes doch gebrauchten MA an die Luft setzt, weil ein Tarifvetrag fällig ist. Wo sollten denn auch plötzlich hunderte und tausende Fachlageristen herkommen, die dann ja doch erst noch in der Amazonwelt angelernt werden müssten?

    Amazon hätte auch jetzt die Möglichkeit, keine Neueinstellungen mehr zu tätigen und alles über Leiharbeit zu machen. Eingestellt wird aber trotzdem. Außerdem hat der BR die Möglichkeit den Einsatz von Leiharbeitern streng zu reglementieren. Auch in einem Tarifvetrag kann das ein Gegenstand sein... Und selbst wenn dem nicht so wäre, so können wir uns nicht immer damit erpressen lassen. Nur weil Amazon dies und das tun könnte, sollen wir nicht über den Tarifvetrag verhandeln? Wenn alle so denken würden, wo und wann gäbe es denn dann mal eine Lohnerhöhung? Wenn Du die Zeitarbeitsfirma von VW erwähnst, dann darfst Du aber auch nicht vergessen, dass ungelernte Kräfte dort knapp 15 EUR die Stunde bekommen. Ja, so Zustände wie bei VW, mit 90 % Gewerkschaftsmitgliedern und dieser ansehnlichen Lohnhöhe hätte ich persönlich bei Amazon auch gerne... Und um den Tarifvetrag unterlaufen zu können, müsste man ja erstmal einen haben! Es ist doch kein gutes Argument gegen einen Tarifvetrag, dass dieser dann unterlaufen werden könnte...

    "Nur wenn es dem Unternhemen gut geht, geht es auch der Belegschaft gut". Das ist vielleicht eine notwendige aber keine hinreichende Bedingung. Wenn es dem Unternehmen gut geht, muss es den MA nicht zwingend gut gehen. Amazon ist, wie bereits erwähnt, in den letzten 5-6 Jahren extrem gewachsen, hat riesige Gewinne eingefahren, aber die MA wurden so gut wie gar nicht beteiligt, obwohl uns immer wieder von der GL gepredigt wird, das wir, also das Team, für das Wachstum verantwortlich sind. Es gab nur eine Lohnerhöhung in all den Jahren und die gleicht nicht mal annähernd die Inflation aus. Ist es denn so falsch zu erwarten, dass man bei so einem Erfolg wenigstens keinen Reallohnverlust hinnehmen müsste?

    Und ja, es gibt zwar nach einem Jahr (was übrigens für Hersfeld ein gesetzeswidriger Rückschritt ist, denn bisher war es nach einem halben Jahr) mehr Lohn, doch selbst dann liegt man noch unter dem branchen- und regionsüblichen Tarif (vom Durchschnittslohn in unserer Branche und Region ganz zu schweigen). So eine Lohnerhöhung bekommt man überall dort, wo nach Tarif bezahlt wird und zwar jedes Jahr und nicht nur nach dem ersten Jahr...

    Kommentar von: Kollege von FRA3 - 19.04.2012, 01:20
  • es wurden Unterschriften gesammelt, ohne dass die Unterzeichner wussten wen sie sie mit ihrer Unterschrift auf der Liste unterstützen. Denen wurde einfach gesagt, dass sie mal unterschreiben sollen, dreimal darf man raten um welche Liste es geht. Die Zeiten von fairen BR-Wahlen scheinen vorbei zu sein.
    Eine Menge Leute sind stinksauer, habe ich jedenfalls gehört......

    Kommentar von: Arbeiter3 - 19.04.2012, 15:23
  • Hallo Kollege Von FRA3! Vielen Dank für Deine schnelle Antwort! Vielleicht sehe ich die Sache mit dem Tarifvertrag doch etwas falsch? Du hast jedenfalls gute Argumente die dafür sprechen. Du hast jedoch unrecht was die Lohnhöhe bei der Zeitarbeitsfirma von VW (das ist die Autovision GmbH) betrifft! Dort fängt kein ungelernter AN mit 15 EUR an, sondern mit 7,65 EUR. Ich glaube Du verwechselst die Autovision mit der WOB AG? Die WOB AG ist eine PersonalServiceAgentur (also ein Unternehmen wo ausschließlich befristet gearbeitet werden kann). Bei der WOB AG ist der Einstig mit 15 EUR (vermute ich) richtig. Die zahlen jedenfalls ganz gut.

    Um nochmal auf die BR-Wahl zurückzukommen, interessiert mich mal, wie läuft der Wahltag eigentlich ab? Gehen wir da in Gruppen (während der Arbeitszeit) hin, um unsere Stimme abzugeben? Oder jeder wann er will?

    Kommentar von: KollegeO1 - 19.04.2012, 17:16
    • Hallo KollegeO1,

      entschuldige bitte die verspätete Antwort...

      Ob Du die Sache mit dem Tarifvetrag falsch siehst oder nicht, zumindest hast Du berechtigte Bedenken geäusserst. Ansonsten hört man ja leider nur wenig fundierte Kritik. Dabei ist es doch wichtig, dass Kritiker Ihre Meinungen und Gründe mit uns teilen, anstatt immer nur die selben Formeln zu wiederholen und zu hetzen (siehe z. B. Weihnachtsmann).

      Du hast Recht, ich meine WOB AG mit den 15 EUR. Bei Autovision bekommt man im Grunde aber trotzdem mehr, weil VW die Löhne dann aufstockt (es müssten dann so ungefähr 12 EUR sein...)

      Was die BR-Wahl angeht, so denke ich, dass jeder einzeln hingehen kann.

      Kommentar von: Kollege von FRA3 - 07.05.2012, 10:22
  • Ich habe hier viel gelesen!Fakt ist dass dass ein Manager oder Lead oder jemand in Vorgesetztenposition als BR Mitglied einfach befangen ist.Ist doch logisch , Sie MUESSEN arbeitgeberfreundlich sein,ob Sie es wollen oder nicht zB wenn Ihr Herz und Verstand nein sagt.Meint Ihr dass Sie Ihr Gesicht vor der GL verlieren wollen?Da sind Sie naemlich gleich vom Fenster da es sowieso wie im Taubenschlag in diesem Laden zugeht!
    Also Augen auf bei der Wahl !

    Kommentar von: insider - 22.04.2012, 15:04
  • @Arbeiter3, dass hört man jedesmal vor der BR-Wahlund ist langsam abgedroschen. Hast du auch unterschrieben?
    Wenn dem so wäre besteht immernoch die Möglichkeit die Unterschrift zurück zu ziehen. Dann sollen die Mitabeiter das bitte machen.
    Und mal ehrlich, wer ist so naiv und unterschreibt irgendwo wo er nicht weis was das ist? Ich gehe nächstens mit ne Liste rum wo draufsteht, dass die Unterzeichner mit 1000€ schuldet, mal sehen wer alles ohne zu lesen unterschreibt.
    Von daher glaube ich diesen immer währenden "Anschuldigungen" nicht.

    Kommentar von: Packer - 23.04.2012, 08:20
    • musst du auch nicht glauben, weil es egal ist. Die Spatzen pfeifen es jedenfalls schon seit Tagen von den Dächern. Mit Anschuldigungen hat das nichts zu tun, wenn man versucht zu schummeln, hat das anscheinend Gründe.

      Kommentar von: Arbeiter3 - 23.04.2012, 15:37
  • Amazon sucht nun ehemalige Soldaten die eine neue Herausforderung suchen sowie ehemalige Offiziere der Bundeswehr als Area Manager:

    https://www.xing.com/profile/Benjamin_Hochstrate?key=0.0

    Kommentar von: EX-Stower - 23.04.2012, 18:21
  • genau, dann heißt es nicht mehr Startmeeting sondern Appell und es wird stramm gestanden :-)
    Nein Spaß beiseite, warum nicht, wenn es funktioniert................
    Aber was hat das mit Betriebsratswahlen zu tun?

    Kommentar von: Batmann - 23.04.2012, 18:30
  • CReturn, Böser Traum oder Reallife?

    Ob Druck vom einen, oder Verbale sexuelle Übergriffe vom anderen

    [<em>hier wurde eine konkrete Anschuldigung gegen eine Person entfernt - @ Trine: wenn es Belege und/oder Zeugen gibt, raten wir Dir Dich mit dem BR in Verbindung zu setzen. Unsere VL helfen Dir sicher auch weiter. Aber bitte keine direkten Anschuldigungen hier in den Kommentaren. Danke.</em>]

    Was können wir machen?
    Unsere Hilferufe werden vom Management nur lächelnd runter gespielt.
    Wie soll ich mich da auf meine Arbeit konzentrieren.

    eine traurige Trine:-(
    mal schauen was noch alles kommt!

    Kommentar von: Trine - 25.04.2012, 19:51
  • @Arbeiter3, dass hat bei jeder BR-Wahl verbreitet, aber im Endeffekt war nie was dran. Ist wahrscheinlich nur die Angst, dass sie gewählt werden.
    Ich kenne die Mitarbeiter dieser Liste schon lange aus der Firma und auch privat und bezweifel daher sehr stark das sie mit diesen Mitteln arbeiten müssen.

    Kommentar von: Packer - 26.04.2012, 17:32
    • @Packer, welche Liste meinst Du?

      Kommentar von: Batmann - 26.04.2012, 18:02
Diesen Artikel kommentieren >>
(C) 2014 ver.di - Fachbereich Handelzuletzt aktualisiert: 17.07.2019