Vertrauensleute

Die meisten müssten es schon von den kursierenden Flugblättern wissen: Auf unserer Mitgliedervollversammlung haben wir kürzlich Vertrauensleute gewählt. Damit haben wir nun auch in Hersfeld feste Strukturen die uns den Weg zum Tarifvertrag ebnen und die aktive Arbeit im Betrieb stärken werden.

Was machen Vertrauensleute?

Wir Vertrauensleute wissen was läuft – im Betrieb und bei ver.di. Wir sind Deine Ansprechpartner bei Problemen, bei offenen Fragen oder wenn Du Deine Meinung an ver.di herantragen willst. Wir organisieren Aktionen, planen und koordinieren die Vorgehensweise bei betrieblichen und tariflichen Auseinandersetzungen mit der Geschäftsleitung und informieren Euch über die aktuelle Lage im Betrieb. Um unsere Aufgaben als Vertrauensleute in bestmöglicher Weise erfüllen zu können, werden wir eigens dafür geschult.

Woran erkennt Ihr uns?

In der Regel tragen wir ein rotes ver.di Bändchen und/oder eine ver.di Anstecknadel. Du willst Mitglied werden? Du hast Fragen oder Anregungen? Du willst uns auf ein Problem aufmerksam machen? Kein Problem! Sprich uns einfach an und wir werden Dir gerne weiterhelfen.

  • Vertrauensleute? Das ich nicht lache! Ich bin zwar Mitglied bei euch, aber ich erwarte nichts von ver.di, nichts vom BR und nichts von den Vertrauensleuten!

    Was ist denn mit den Leuten die Ende nächster Woche alle NICHT verlängert werden? Was haben die von eurem kram? Vertrauensleute? Was unternimmt den dieser "Arbeitgeberfreundliche" BR eigentlich? Fast jeden Tag werden die Leute genötigt früher nach Hause zu gehen! Schichtabbrüche in der letzten Woche fast JEDEN Tag! Das Volumen reicht einfach im FRA 3 nicht! Die Bestellungen reichen nicht! Das neue Sortiment wird von den Kunde nicht angenommen. Die Kollegen machen immer mehr Minusstunden! Denkt Ihr eigentlich auch mal daran? Oder nur an eure Sozialromantik?

    Kommentar von: Picker - 20.03.2012, 19:21
    • Hallo Picker. Auch wir haben einiges am BR zu kritisieren, so ist es nicht. Leider haben nicht alle BR-Mitglieder immer nur das Wohl der AN im Auge, gerade in FRA3 haben wir da so unsere Erfahrungen gemacht. Bei allem was Du schreibst, gebe ich Dir im Prinzip recht. Leider passiert es zu häufig, dass Freigestellte die Fühlung zur "Basis" verlieren. Dem kann Abhilfe geleistet werden, indem Ihr die Listen wählt, wo unsere VL drauf sind. Ich kann Dir versichern wir sind hochmotiviert und werden konsequent unser aller Interessen vertreten! Es gibt aber halt auch einige sehr gute Leute im BR, von denen ich weiß, dass sie die richtige Einstellung haben und die auch regelmäßig rumgehen und die Leute ansprechen (leider hauptsächlich in FRA1).

      Übrigens bin ich nicht nur online freundlich, wenn Du mich im Betrieb ansprichst wirst Du von mir bestimmt kein unfreundliches Wort hören...;-) Ich bin nicht im BR, werde aber auf einer der BR-Wahllisten draufstehen.

      Kommentar von: Kollege von FRA3 - 30.03.2012, 06:51
    • Wie oft hast Du Dich denn schon mit einem Problem an eine Vertrauensperson von Verdi gewendet? Hast du konkret schlechte Erfahrungen gemacht oder bist Du nur allgemein frustriert über die derzeitige Lage in FRA3, wie alle anderen auch?

      Wenn Du Dich beim Betriebsrat oder bei uns VL informieren würdest wüsstest Du, was der "arbeitgeberfreundliche" Betriebsrat so treibt (z. B. des Öfteren für uns vor Gericht ziehen). Wenn Du eine konsequentere Arbeitnehmervertretung haben möchtest, dann mach Dein Kreuz bei der nächsten BR-Wahl auf der richtigen Liste, damit der BR auch nur aus echten Arbeitnehmervertretern besteht!

      Die VL werden die Tarifkommission bilden um mit Eurer Unterstützung den Tarifvertrag zu erstreiten. Wir werden alles in unserer Macht stehende tun um dies zu erreichen. Dann haben auch die ewigen Befristungen ein Ende und es werden nur diejenigen nach Hause geschickt, bei denen von vornherein klar war, dass sie nur als Aushilfen beschäftigt waren (Befristungen länger als 3 Monate sind dann passé...). Außerdem haben wir immer wieder auch Nichtmitgliedern angeboten die Verträge zu überprüfen. Leider wurde das nicht in dem Maße in Anspruch genommen, wie wir es uns gewünscht hätten.

      Wenn Ihr zum Schichtabbruch gezwungen wurdet, warum seid Ihr nicht zu uns gekommen? Wir hätten Euch durchaus helfen können. Dass Leads nach Gründen gefragt haben ist nicht Rechtens, man hätte konkret gegen sie vorgehen können. Genau das ist so ein Fall, wo Ihr die VL ansprechen sollt. Habt Ihr das getan? Wenn nicht ist es immer noch nicht zu spät...

      Man kann Euch nicht zwingen Minusstunden zu machen. Es muss sogar darauf hingewiesen werden, dass dies freiwillig ist!

      Nur zur Info: Ein Großteil der Waren die bei uns in FRA3 gelagert sind, sind meines Wissens noch nicht im Katalog oder ohne Abbildung im Katalog, daher gibt es auch noch nicht so viele Bestellungen.

      Was hat es mit Sozialromantik zu tun, gewerkschaftliche Strukturen aufzubauen, die sich in anderen Betrieben schon tausendfach bewährt haben?

      Kommentar von: Kollege von FRA3 - 28.03.2012, 20:47
      • Hallo Kollege Von FRA3! Vielen Dank für Deine Antwort auf meinen Beitrag!Leider ist es mir und vielen meiner Kollegen (im Bereich Outbound) nicht ausreichen bekannt was der BR für UNS so "treibt". Es wird als schlecht an uns kommuniziert, was nicht unsere Schuld sein kann. Eine Kollegin vom Packen war nicht einmal bewusst dass es einen Betriebsrat gibt (das BR-Info-Brett ist im Pausenraum auch nicht gerade leicht zu finden). Warum sprechen Leute vom BR (z. B. im Raucherbereich) nicht mal Kollegen an? Ich habe die Erfahrung gemacht, von diesen nicht einmal gegrüßt zu werden. Ich sehe die immer nur bei Unterhaltungen mit den Leads! Was soll dass? Denke ich mir dann immer. Sprecht doch die "einfachen AN mal an! Geht auf die Kollegen zu und fragt sie ob es irgendwo Probleme gibt. Nicht einfach stur und grußlos vorbei gehen! Dennoch: Danke dass Du wenigstens (online) sehr freundlich und informativ kommunizierst. P. S.: Bist Du im BR?

        Kommentar von: Picker - 29.03.2012, 12:57
    • das ist ja wohl ne Lachnummer..........
      wieder jemand der nicht in der Lage ist, auf seinen Arbeitsvertrag und dessen Inhalt zu bestehen. Schreibt von Nötigung ohne das er/sie weiß, was das überhaupt ist. Einfach sagen, dass Du keinen Schichtabbruch machen willst, ist wohl zuviel verlangt. Brauchst Du noch Mami und Papi oder bist Du schon erwachsen und mündig. Was können Vertrauensleute dafür, dass Du nicht in der Lage bist auf Dein Recht zu bestehen. Wer ist Dein Vormund?
      Ist ja auch viel einfacher, haben wir immer jemanden der schuld ist, das gabs doch schon mal 1933............Hilfe, armes Deutschland

      Kommentar von: Batmann - 23.03.2012, 14:13
  • wenn ich deinen beitrag lese herr batman, dann kann man nur sagen: armes Deutschland. deine "historischen" vergleiche sind ja echt die krönung. wenn das mal mitgliederwerbung ist, dann wird das nie etwas mit einer starken gewerkschaft bei amazon und es spricht nicht viel für die qualität der mitglieder bzw. vertrauensleute. ausser beleidigungen kommt ja nicht viel raus.
    gute nacht deutschland

    Kommentar von: Weihnachtsmann - 23.03.2012, 17:40
    • Woher willst Du denn wissen, ob Batman VL oder Gewerkschaftsmitglied ist? Und selbst wenn es so wäre, wieso beziehst Du jede Aussage auf alle VL oder auf ganz verdi? Was hat verdi Dir denn schlimmes getan, dass Du hier ständig gegen uns schiessen musst?

      Kritik finde ich gut, aber es sollte konstruktive Kritik sein. Alles was Du hier äusserst läuft darauf hinaus, dass wir keinen Erfolg haben werden/sollen, dass wir nur die Faulen vertreten, selber faul sind und alle nur belügen. Findest Du denn nicht, dass der Tarifvertrag unsere Situation verbessern würde? Was konkret hast Du denn dagegen? Oder gegen die KollegInnen, die aktiv daraufhinarbeiten? Hats Du eine bessere Idee? Kannst Du es besser?

      Kommentar von: Kollege von FRA3 - 13.04.2012, 00:05
  • Also wollt ihr jetzt auch noch gegen die Schichtabbrüche demonstrieren? Wenn aber nicht genug arbeit da ist? Wenn bei einem Dachdecker, Bauarbeiter das Wetter nicht mitspielt kommt es auch zum Schichtabbruch. Warum schaut ihr euch denn nicht nach einem anderen Job um, welcher beständiger ist? Oder man muss diesen job so hinnehmen und Bewerbungen schreiben wenn ihr früher zu Hause seit. So habe ich es gemacht.

    Kommentar von: EX-Stower - 24.03.2012, 18:45
    • Gegen Schichtabbrüche ist nichts zu sagen, das Risiko dabei hat aber der Arbeitgeber und nicht der Arbeitnehmer zu tragen. Wenn die Arbeitnehmer genötigt werden Überstunden abzubauen ist das nicht Rechtens. Die Kosten hat der AG zu tragen, was können wir denn dafür wenn die falsch planen?

      Kommentar von: Kollege von FRA3 - 28.03.2012, 20:53
  • Was Deutschland mit Sicherheit NICHT braucht, sind Leute die so historisch fragwürdige Beiträge schreiben!!

    Die Kollegen gehen nach Hause weil sie sich nicht unbeliebt machen wollen! Alle wollen verlängert werden. Sonst nichts. Hat nichts mit schuld zu tun. Die Leads fragen nunmal nach, warum jemand nicht gehen will! Da ist auch wnn man so will Nötigung im Spiel!

    Kommentar von: Picker - 25.03.2012, 17:18
  • @ EX-Stower
    Was genau willst du denn ausdrücken? Warum sollte man etwas hinnehmen, was man nicht hinnehmen muß oder sich nach einem anderen Job umsehen? Weil du es so gemacht hast? Ist das deine Argumentationskette?

    Kommentar von: Anna Kournikova - 25.03.2012, 17:59
  • ich hoffe mal Anna du hast einen gescheiten Beruf erlernt - dann kann man diesen Job als Überbrückung sehen und sich in seinem Beruf weiterbewerben. Festanstellungen wird es größtenteils auch in Zukunft bei amazon nicht geben - da diese Befristungen das Erfolgsrezept von amazon sind. Und alle Neueingestellten fallen immer wieder darauf ein...arbeiten wie die bekloppten um eine Vertragsverlängerung zu bekommen...und nach ein oder zwei verlängerungen sind auch diese Mitarbeiter wieder draußen. amazon braucht nur die Besten und die Kerngesunden Mitarbeiter. Wenn man natürlich mit Verdi Festanstellungen durchsetzen kann ist es super für Mitarbeiter, aber schlecht für das Geschäft von Amazon. Dann steht Amazon irgendwann wieder auf einer Stufe mit Neckermann, Otto und anderen Online-Handelsplattformen und amazon benötigt erst recht keine weiteren Mitarbeiter mehr.

    Kommentar von: EX-Stower - 29.03.2012, 21:15
  • Sobald Amazon im Laufe des Jahres wieder Mitarbeiter benötigt, dann wird genommen wer vor den Toren amazons steht. Ich könnte mir aber vorstellen, dass Amazon bald auch zu jedem zweiten Bewerber NEIN sagt und dann doch lieber die lieben Kollegen aus Polen bevorzugt, welche die Tätigkeit dankbar und ohne Murren annehmen.


    benötigt so gut wie jeder genommen. Wenn

    Kommentar von: EX-Stower - 29.03.2012, 21:23
  • Ich fasse es einfach nochmal zusammen:
    Für die Mitarbeiter ist dieses Vertrags/Geschäftsmodell mit befristeten Verträgen und Schichtabbrüchen unzumutbar und verstöst schon alleine der ethik wegen gegen das Gesetz - Existenzangst macht sich breit.
    Für Amazon ist dieses befristete Vertrags/Arbeitsmodell der Erfolg schlechthin. Nur so konnte Amazon auf Platz Nr.1 der Online-Händler kommen - Menschen müssen immer und immer wieder zeigen, dass sie spitzen Arbeit abliefern. bei einem Festvertrag lässt man sich schon mal zwischen durch hängen.

    Kommentar von: EX-Stower - 29.03.2012, 21:31
  • Hallo ich lese ständig von br Wahlen und Aufstellung des br wo kann man sich bewerben

    Kommentar von: Hothot picker - 30.03.2012, 22:25
  • @Kollege aus FRA3, sind das die Vertrauensleute die aus der O2 kommen, als Lead zurückgetreten wurden, weil sie die Mitarbeiter wie Leibeigene und Dumme behandelt haben und jetzt ein auf Voll Mitarbeiterversteher und Verdi-Vertrauensleute machen? Die Mitarbeitern Sachen versprechen machen die sie nie halten können, wenn man bei Ver.di eintritt?
    Wo ist den Herr Bsirske bei den Kleinverdienern? die mindestens 200€ für diese Mitarbeiter waren auch ganz schnell vom Tisch.
    Und auch bei Amazon werden Mitarbeiter auf der Strecke bleiben ( ich tipp mal auch viele Outbounder) aber dann hat Ver.di nicht den Arsch in der Hose sich vor diese Mitarbeiter zu stellen und schieben es auf den Arbeitgeber.
    Wieviel Lohnerhöhung haben eigentlich die Gewerkschaftsmitarbeiter diese Jahr bekommen?

    Kommentar von: Weihnachtsmann - 31.03.2012, 20:15
    • ausser beleidigungen kommt ja nicht viel raus.
      gute nacht deutschland - Zitat Weihnachtsmann -

      ich ergänze: hier werden unter dem Mäntelchen der Anonymität des Weihnatsmann/frau gezielte Falschinformation verbreitet.............
      im öffentlichen Dienst ging es um Lohn/Gehaltsverhandlungen, die auf Grundlage eines bestehenden Tarifvertrages basieren.

      Bei uns geht es um die Anerkennung des Tarifvertrages Einzelhandel Hessen. Dieser Tarifvertrag ist in jedem Fall für alle Mitarbeiter, auch den Kollegen bei Outbound wesendlich besser als das Vorhandene. Höhere Stundenlöhne, höhere Zuschläge für Sonn - u. Feiertagsarbeit- Nachtarbeit und Überstunden, mehr Urlaub, Urlaubsgeld und Weihnachtsgeld
      Hier denkt jemand, dass er/sie alle für doof verkaufen kann. Mich würde mal der Grund interessieren.
      Wieso behauptest Du Folgendes?
      Zitat Anfang:
      "Und auch bei Amazon werden Mitarbeiter auf der Strecke bleiben ( ich tipp mal auch viele Outbounder) aber dann hat Ver.di nicht den Arsch in der Hose sich vor diese Mitarbeiter zu stellen und schieben es auf den Arbeitgeber." Zitat Ende

      Bist Du der Meinung dass ver.di oder sonst jemand verhindern kann, wenn Arbeitgeber wie Amazon oder Schlecker und wie sie alle heißen, Leute auf die Strasse setzen, etwas machen kann?
      Nur und ausschließlich Arbeitgeber entscheiden, wer geht und wer bleibt!

      Kommentar von: Batmann - 01.04.2012, 13:40
  • na Gott sei dank das Batman dein Realname.
    Und eure Annahme, dass alle die nicht bei Ver.di sind blöd und nichts im Kopf haben kenne ich ja langsam zur Genüge.
    Konkretisiere bitte meine angeblichen Beileidigungen, oder kannst du es nicht, weil keine da sind?
    Weiterhin ist mir durchaus bewusst, dass alle von einem TV profitieren würden, dass habe ich nicht in Abrede gestellt, nur entgeht es mir warum einige Abteilungen mehr als andere profitieren sollten und ich meine nicht irgendwelche Spezialabteilungen wie PS bzw. AC oder ICQA, sondern die Mitarbeiter der 4 grossen Abteilungen.
    Mir ist schon klar, dass ihr alles Negative immer auf die Arbeitgeber schieben wollt, nur kommt das auch mal eben anders an. wenn man was für die Kleinen tuen wollte hätte man auch 6 % nehmen können und auf die 200€ für Kleinverdiener bestehen können. Aber 6,3% mehr Lohn und Gehalt sind ja auch 6,3% mehr Gewerkschaftsbeiträge.
    Und wieviel Lohnerhöhung haben nochmal die Gewerkschaftsmitarbeiter dieses und nächstes Jahr bekommen? Die Antwort ist immer noch offen.

    Kommentar von: Weihnachtsmann - 01.04.2012, 16:18
    • Zitat: Und wieviel Lohnerhöhung haben nochmal die Gewerkschaftsmitarbeiter dieses und nächstes Jahr bekommen? Die Antwort ist immer noch offen. Zitat Ende

      Die Antwort besorgst Du Dir vielleicht bei denen, die hauptamtlich bei ver.di beschäftigt sind.

      Hier geht es um Amazon. Ich hätte gern noch eine schlüssige Antwort auf folgendes Zitat:
      “Und auch bei Amazon werden Mitarbeiter auf der Strecke bleiben ( ich tipp mal auch viele Outbounder) aber dann hat Ver.di nicht den Arsch in der Hose sich vor diese Mitarbeiter zu stellen und schieben es auf den Arbeitgeber.” Zitat Ende

      Immerhin wird hier im Vorfeld schon mal ein negatives Ereignis von Dir angekündigt. Meinst Du, dass die Leute auch in einem TV unterschiedlich je nach Tätigkeit bezahlt werden, genau wie bei Amazon?

      Ob Beleidigung ja oder nein, liegt im Auge des Betrachters! Ich fühle mich von Dir nicht beleidigt, habe Dich allerdings auch nur zitiert!

      Wo ich nun behauptet haben soll, dass alle die nicht bei ver.di sind, blöd sind und nichts im Kopf haben, weiß ich nicht. Ist vielleicht ein Missverständnis. Nein, so einen Quatsch würde ich nicht behaupten wollen, warum auch............

      Kommentar von: Batmann - 02.04.2012, 04:05
  • da scheinst du entweer nicht in fra3 zu arbeiten oer bit schon länger nicht mehr da gewesen.
    das im tv MA unterschiedlich bezahlt werden ist mir auch klar, nur wer erklärt das den MA´s?
    zu den Lohnerhöhungen bei Ver.di selber, muss ich dir sagen, dass ihr ja auch Amazon mit VW vergleicht und sagt das Amazon die 7500€ die dort bezahlt werden bezahlen sollte, warum sagt ihr nicht, dass Amazon die gleiche Lohnerhöhungen bezahlen sollte wie Ver.di ihren eingenen Mitarbeiter.

    Und du kannst mir glauben, dass ich sofort in Ver.di eintreten werde
    wenn sie einen TV durchgesetzt haben und es uns "besser" geht. Aber ich glaube bis dahin werde ich schon längst wo anders arbeiten oder Hartzer sein ;)

    Kommentar von: Weihnachtsmann - 02.04.2012, 18:24
    • Lieber Weihnachtsmann, von Dir haben wir hier bisher kein einziges vernünftiges Argument gelesen. Anstatt Gerüchte über unsere Vertrauensleute zu verbreiten, die nachweislich nicht stimmen, könntest Du doch mal Antworten auf die gestellten Fragen geben.

      Wo hat hier irgendjemand behauptet, dass alle "Nichtverdianer" blöd sind? Im Gegenteil. Wir haben immer allen, explizit auch Nichtmitgliedern, angeboten zu helfen, wenn es uns möglich ist. Wir sehen alle Nichtverdianer ja als potentielle Mitstreiter und künftige Mitglieder an. Allein schon von diesem Punkt aus betrachtet wäre es dumm von uns, diese zu beleidigen.

      Weiterhin haben wir Amazon nur dahingehend mit VW und übrigens auch anderen Unternehmen verglichen, dass gesagt wurde VW und die anderen lassen Ihre MA am Gewinn teil haben und Amazon eben nicht. Wir fordern ja gar keine zusätzlichen Boni, sondern nur die Zahlung nach Tarif.

      Eine Frage: Wen interresiert hier die Lohnhöhe bei Verdi? Und warum sollten alle im Versandhandel bzw. im öffentlichen Dienst die gleiche Lohnerhöhung bekommen wie Gewerkschaftsmitarbeiter? Bitte mal die Fakten darlegen und den genauen Zusammenhang darstellen! Verdi kann es in diesem Punkt den Kritikern doch eh nicht recht machen. Zahlen sie hohe Löhne, dann heisst es: "schaut mal, da werden die ganzen Mitgliedsbeiträge verpulvert!" Gibt es bei Verdi keine Lohnerhöhung, dann heisst es "bei den anderen fordern aber den eigenen Leuten nichts zahlen"... Aber das ist hier doch gar nicht das Thema und lenkt nur vom Wesentlichen ab: der Durchsetzung des Tarifvertrages bei Amazon.

      Bitte fasse uns auch nochmal zusammen, was wir an Negativem alles auf den Arbeitgeber schieben und wiederleg uns das dann bitte, falls Du anderer Meinung bist.

      Bist Du jetzt für den Tarifvertrag oder nicht? Wenn Du dafür bist, dann leg uns bitte dar, wie wir den erreichen sollen, ohne VL-Struktur, gegen die Du ja offensichtlich bist (oder was sollen hier die haltlosen Diffamierungen?) und ohne eine Gewerkschaft, die öffentlich darlegt wo die Probleme sind. Wir wollen endlich mal klare Aussagen von Dir lesen!

      Eine klare Aussage hast Du zumindest gemacht: Du möchtest nichts dazu beitragen, dass es uns besser geht, aber wenn wir es dann geschafft haben willst Du Dich ins gemachte Bett setzen! Aber vorher noch die, die Dir den Tarifvertrag erkämpfen als faul oder vertrauensunwürdig beschimpfen und Gerüchte verbreiten...

      Kommentar von: Kollege von FRA3 - 06.04.2012, 08:21
      • ich möchte noch eines anmerken.
        Wir halten die Kollegen nicht für so blöd, als das nicht wüssten, dass in jedem TV nach unterschiedlichen Lohngruppen/Gehaltsgruppen je nach Tätigkeit gezahlt wird.
        Wer das nicht weiß, kommt vielleicht nicht von hier. Obwohl, selbst in Spanien, Polen, Frankreich usw. ist das kein Geheimnis.

        fröhliches Ostereiersuchen

        Kommentar von: Batmann - 06.04.2012, 12:10
        • einen hab ich noch :-)
          Damit das mit dem Betriebsrat nun auch endlich besser klappt und er die Interessen der Arbeitnehmer vertritt, wird es vermutlich auch Managerlisten geben.
          Dann haben wir gottseidank nichts mehr zu befürchten.
          Alles wird gut ;-)

          Kommentar von: Batmann - 06.04.2012, 12:20
          • vielleicht klappt es mit ausreichend Managern im BR auch doch noch mit der Pausenverkürzung und den verpflichtenden Überstunden (für alle die nicht brav sind ;-) ), wann immer man sie braucht.

            Wäre doch echt schön, endlich bewegt sich mal was ;-)

            Auch Schichtabbrüche werden dann vielleicht endlich verpflichtend für alle gemacht, wer weiß?
            Wäre doch echt cool, oder?

            Wie das geht?
            Ihr müsst nur das Kreuz an der richtigen Stelle machen und alles ist möglich ;-)

            Kommentar von: Batmann - 06.04.2012, 13:48
          • Nach Betriebsverfassungsgesetz und Wahlordnung rechtens - auch nur Angestellte, Recht bleibt Recht. mfg

            Kommentar von: Esel - 07.04.2012, 21:28
Diesen Artikel kommentieren >>
(C) 2014 ver.di - Fachbereich Handelzuletzt aktualisiert: 17.07.2019