Von Leipzig Amazone M. 14.Februar 2012
Tarifverträge sichern unsere Arbeitsbedingungen und unser Einkommen.
Tarifverträge sichern auch einen fairen Wettbewerb unter den Unternehmen
einer Branche. Wenn sich alle Unternehmen an den Tarifvertrag
halten, kann sich kein Unternehmen für sich Vorteile verschaffen,
indem es die Löhne drückt.

Sie regeln die Beziehungen zwischen den Arbeitgebern auf der einen Seite und den Arbeitnehmern auf der anderen Seite. Für die Arbeitnehmer haben sie damit eine Schutzfunktion. Sie garantieren ihm, dass er für seine Leistungen ein angemessenes Gehalt bekommt und er von den wirtschaftlichen Entwicklungen in der Branche partizipieren kann. Somit sind Tarifverträge für die Beschäftigten von existenzieller Bedeutung. Sie garantieren gleichen Lohn für gleiche Arbeit, das Mitspracherecht und regeln die Arbeitsbedingungen in den Unternehmen, wie beispielsweise die regelmäßige Arbeitszeit.
Der normative Teil regelt die Rechtsverhältnisse für die Arbeitnehmer, auf die der Tarifvertrag angewendet wird. Hauptschwerpunkt ist das Arbeitsverhältnis als solches mit allen Facetten der Gestaltung. Dazu gehört die Arbeitszeit, der Lohn oder das Gehalt, der Urlaub, Sozialleistungen wie Urlaubs- und Weihnachtsgeld sowie Fragen zu Kündigungsfristen und Entlassungen.

Bei Amazon in Leipzig gibt es seitdem 4.Quartal 2011 Zuschläge in Form von: Überstunden mit 15 Prozent, Sonntag mit 75 Prozent und Feiertags mit 125 Prozent. Es wird desweiteren darüber nachgedacht Weihnachts-und Urlaubsgeld im Wert eines Aktienpaketes zu zahlen. Es gibt die Möglichkeit über eine Umfrage der Mitarbeiter wie Sie es gern hätten in Form von: nur Aktien, Urlaubsgeld (100 Prozent vom Wert des Aktienpaketes), Weihnachtsgeld (100 Prozent vom Wert des Aktienpaketes) oder Urlaubs-und Weihnachtsgeld (zu je 50 Prozent vom Wert des Aktienpaketes). Anhand eines Aktienpaketes wäre die Leistung permanent schwankend weil es immer an den Aktienkurs gebunden ist. Das heißt: wenn der Aktienkurs hoch liegt bekommt man weniger Aktien zugeteilt und bei einem niedrigen Kurs mehr Aktien.
Es gab eine neue Gehaltserhöhung von 6 Prozent so dass die Mitarbeiter momentan einen Stundenlohn von 9,59€ brutto haben und es wurde eine weitere für ab dem 4 Quartal 2012 in Höhe von 5 Prozent versprochen.
Alles wunderbar denkt man sich denn es beruhigt unsere Gemüter. Nur leider bietet es für die Mitarbeiter keinerlei Sicherheit und kann von heute auf morgen wieder vom Arbeitgeber gestrichen werden. Aus diesem Grunde ist es von allerhöchster Wichtigkeit einen Tarifvertrag abzuschließen.
Wir haben die Wahl ein Hamster im Hamsterrad oder ein Fuchs mit einem Tarifvertrag zu sein.

  • Das haste sehr gut geschrieben meine. Dafür werden wir auch kämpfen. Union...

    Kommentar von: Frontmann - 19.02.2012, 21:41
  • Danke für diesen überaus nützlichen Beitrag. Da kann man nur hoffen er findet eine breite Leserschaft!

    Kommentar von: Verdianer - 22.02.2012, 07:02
  • aber nur teilweise richtig!

    Kommentar von: Weihnachtsmann - 24.02.2012, 17:58
  • Warum nur teilweise richtig, Weihnachtsmann?? Der Beitrag ist völlig richtig und sehr gut geschrieben!!

    Kommentar von: Frontmann - 24.02.2012, 22:12
  • Ich kann nur lachen Weihnachtsgeld und Urlaubsgeld in Form von Aktien ha ha ha,die Leute die sich über ein Jahr auch den Arsch aufgerissen für die tolle Firma Amazon sollen das Aktienpacket nicht bekommen.Was soll da Gerecht sein?

    Kommentar von: black velvet - 29.02.2012, 06:02
  • @Black Velvet: aus Sicht derer die das schon seit 10 Jahren oder länger tun ist es aber sehr wohl gerecht! Schlimm genug dass sich der Lohn nicht nach Betriebszugehörigkeit staffelt.

    Kommentar von: Verdianer - 29.02.2012, 17:35
  • ann ist es nun endlich so weit?

    Kommentar von: Weihnachtsmann - 20.03.2012, 19:26
  • die umfrage die ihr gestartet habt war ein WITZ
    den vertrauns leuten den zettel geben?was ist das den für eine umfrage art?
    für das ergebnis sind nicht die MA verantwortlich sondern die das organisiert haben.

    ich renne den V.leuten im FC ganz bestimmt nicht hinter her

    und jetzt?

    Kommentar von: hammsterbacke - 26.04.2012, 11:56
    • @hamsterbacke: Wie hättest du denn die Rückgabe der Zettel organisiert???? Eine Box im FC aufstellen? Mit dem Risiko, dass die vielleicht die GF an sich nimmt? Oder wolltest Du den Zettel an der Wache abgeben? WIE hast Du Dir denn das vorgestellt? Und noch etwas: Du solltest uns ja auch nicht hinterher laufen! Ich bin so oft im FC unterwegs! Man kann uns auch früh morgens oben im Eingangsbereich ansprechen. Es gab bestimmt viele Möglichkeiten! Und: wenn Du nicht das Vertrauen zu uns hast, dann gab es noch die Möglichkeit die Umfragezettel direkt zu Verdi zu bringen bzw. zu schicken!
      Wenn Du noch andere Verbesserungsvorschläge hast oder mit uns gemeinsam aktiv sein möchtest, dann sprich einfach einen von uns an. Wir sind über gute Vorschläge dankbar und würden uns bestimmt freuen, wenn Du uns bei der Arbeit helfen würdest!

      Kommentar von: Leipziger - 26.04.2012, 17:51
  • Tarifverträge sind unentbehrlich, damit soziale Demokratie aufrechterhalten wird ! Nur ich war ganz ehrlich nicht zum 1.Mai, weil es sich zum Ersten zu Lohnerhöhungen eine ganze Menge im breiten Spektrum im Lande getan hat und ich nicht die unersättlichen zumeist am meisten jaulenden Arbeitnehmer im öffentlichen Dienst unterstützen möchte. Die anderen Arbeitnehmer haben weniger Möglichkeiten an Lohn und Stabilität zu erhöhen und das gehört auch zu Fairness, deren sich mal zurückzuhalten !
    Und zu einer fairen Europapolitik und -mitgestaltung gehört auch eine Wahl durch alle Länder in der EU für den Euro und wie man das machen könnte! Andre

    Kommentar von: Andre - 01.05.2012, 18:16
  • Liebe Verdi Kollegen. Ihr schreibt oben dass es bei Amazon Leipzig einen Stundenlohn von 9,59 Euro gibt. Habe jetzt im 4. Quartal 2012 als picker angefangen und bekomme nach Vertrag 8,83 Euro. Wie kann das sein, wo es doch mehr geben sollte? Danke für eine Antwort.

    Kommentar von: Picker - 17.10.2012, 19:30
  • vll bekommst ab den 1.11.2012 9,59 euro. wenn nicht nimm mal deine abrechung mit und geh mal ins büro fragen . die müssen es ja wissen . ich bin nicht verdi aber ich kann mir das nur so erklären.

    Kommentar von: LALA - 20.10.2012, 21:06
  • hallo Picker erstmal was von Code of Contact gehört?
    Will dich nur schützen. nicht zurecht weisen..
    Was du hier Preis gibst sind senible Angelegenheiten Zwischen Arbeitgeber und dir . Dieses Forum kann jeder Öffentlich lesen und deshalb nicht geeignet für Sachen wie Arbeitsvetraglich Festgelegte angelegenheiten. denk mal darüber nach

    lg Der Gerechte

    Kommentar von: Der Gerechte - 07.11.2012, 17:38
    • es wäre von Vorteil wenn man wüsste was der Code of Contact ist.
      Der hat nähmlich nichts damit zu tun ob jemand sagt was er verdient, sondern mit der Annahme von Geschenken von Lieferanten oder Vergleichbarem.
      Davon sind wir Picker, Packer oder Receiver usw. sowieso nicht betroffen.

      Jeder darf über die Höhe seines Lohns so oft und mit wem er will sprechen, hat damit nicht das Geringste zu tun.

      Du musst deine Lohnhöhe ja auch angeben, wenn du Harz 4 Zusatzleistungen beantragen musst. Es gibt auch Leute bei uns, die von diesem Hungerlohn eine Familie ernähren müssen.
      Es ist auch kein Geschäftsgeheimnis, ansonsten hätte Amazon in der Hersfelder Zeitung nicht haarklein die Lohnhöhen in Bad Hersfeld mitgeteilt.

      Geschäftsgeheimnisse sind etwas völlig anderes, also nicht jeden Käse glauben Kollegen ;-)

      Kommentar von: Packer - 07.11.2012, 18:42
      • Ich kenne immer noch keinen "Code of <b>Contact</b>".

        Kommentar von: Ruhrpott - 07.11.2012, 23:55
        • Code of Conduct:
          http://de.wikipedia.org/wiki/Verhaltenskodex#Beispiele_aus_einem_Verhaltenskodex

          wie gesagt, im Fall von Amazon geht es um den Umgang mit Kunden, Lieferanten usw.
          Ich hab nicht alles im Gedächtnis, es war bisher immer so, dass alle Kollegen jährlich ein Trainig (ca. 20 Minuten lang) durchlaufen mussten, zwar für die meisten völlig sinnlos, weil sie nichts damit zu tun haben, aber grundsätzlich nicht falsch. Einen Punkt habe ich in Erinnerung, da geht es um den Umgang miteinander, quasi Mobbingverbot. Wenn es danach geht, halten sich viele nicht an den Verhaltenskodex ;-(

          Was "der Gerechte" meint, hat damit überhaupt nicht zu tun! ;-)

          Kommentar von: Packer - 08.11.2012, 04:31
        • der Code of Conduct sagt auch, dass Du dich an die betrieblichen Regeln halten sollst und so nebenher auch noch, dass Du dich an geltende Gesetze halten musst. Das ist grundsätzlich auch in Ordnung!
          Ob das allerdings auch immer so klappt wage ich zu bezweifeln.
          Außerdem müsste man viele betriebliche Regelungen mal rechtlich prüfen lassen. Ich glaube, da würde sich der eine oder andere wundern ;-)
          Aber wie heißt es so schön - wo kein Kläger da kein Richter

          Kommentar von: Packer - 08.11.2012, 05:01
          • Den "Code of <b>Conduct</b>" kenne ich selbstverständlich.

            Kommentar von: Ruhrpott - 08.11.2012, 07:46
          • nana, selbstverständlich ist hier gar nichts ;-)

            Kommentar von: Packer - 08.11.2012, 17:29
  • Vom "Code of Contact" habe ich noch nie gehört. Abgesehen davon schreiben hier die meisten unter Pseudonym. Solange Amazon nicht nachweisen kann, wer hier was geschrieben hat, dürfte die Geschäftsleitung Probleme haben, rechtliche Schritte gegen "Vorname Picker Nachname unbekannt" einzuleiten. ;)

    Kommentar von: Ruhrpott - 07.11.2012, 18:10
  • Ich habe mich eigentlich nur darüber lustig machen wollen, wie die Stiefellecker, die der Geschäftsleitung in vorauseilendem Gehorsam das Wort reden, nicht mal die einfachsten Begrifflichkeiten korrekt beherrschen. Solche Leute werden es in der Dramazone noch weit bringen. ;)

    Kommentar von: Ruhrpott - 08.11.2012, 22:55
    • klar, schon verstanden :-)
      wenn die wüssten wie sich Arbeitgeber darüber amüsieren.............

      Kommentar von: Packer - 09.11.2012, 04:14
Diesen Artikel kommentieren >>
(C) 2014 ver.di - Fachbereich Handelzuletzt aktualisiert: 17.07.2019